Als Napoleon daneben schoss

In einem Interview hat Rijekas Kulturdezernent Ivan Šarar (der, der vorher in einer Band war) mal gesagt, es sei ja fast ein bisschen langweilig in einer Stadt mit so viel Geschichte zu leben.

Nach all diesen Monaten weiß ich inzwischen, was er meint. Oder anders gesagt: Mich überrascht hier gar nichts mehr. Oder nochmal anders formuliert: Selbst Napoleon hat in Rijeka seine Spuren hinterlassen.

Diese Kanonenkugel nämlich:

Sie steckt immer noch in der Außenmauer der St. Vitus-Kathedrale in der Innenstadt.

Was auf der Plakette steht, weiß man allerdings nur, wenn man ein bisschen recherchiert.

Obwohl es eine katholische Kirche ist, steht hier schön ironisch: Diese Frucht wurde uns von England geschickt, das von hier aus die Franzosen besiegen wollte.

Genau genommen hat also nicht Napoleon daneben geschossen. Sondern die Engländer, die in den Napoleonischen Kriegen auch an der Adria gegen die Franzosen gekämpft haben.

Aber Napoleon in der Überschrift klang natürlich besser …

Wem das jetzt zu langweilig war, der kann auch einfach eines der You-Tube-Videos mit Rijekas Kulturchef ansehen, als der noch in der Band Let 3 war. Das war zu einer Zeit, in der Musikvideos noch eine Handlung hatten. (Kulturchef ab Minute 3:47 … der Pilot!)

3 Gedanken zu „Als Napoleon daneben schoss“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.