Ein Ort, zwei Geschichten

Wenn man journalistisch und literarisch schreibt, fühlt man sich manchmal ein wenig schizophren. Ich jedenfalls.

Besonders habe ich das mal wieder gemerkt, als ich auf Brijuni war und die Koki-Reportage recherchiert habe. Am letzten Tag war da nämlich noch eine ganz andere Stimme in meinem Kopf – so viel zum Thema Schizophrenie – und aus der ist die Kurzgeschichte entstanden, die hier morgen veröffentlicht werden soll.

Aufmerksame Blog-Leser werden Brijuni sofort erkennen – das ist aber auch die einzige Verbindung zur Reportage. Die Story, die diesmal erzählt wird, ist eine ganz andere. Und so sieht man ganz gut, wie man von einem einzigen Ort zwei völlig unterschiedliche Geschichten zurückbringen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.